Marcel Kittel Marcel Kittel
en de
fader_71fader_72fader_73fader_74fader_75fader_76fader_78fader_79

170202_dubai3et1
170202_dubai3et2
170202_dubai3et3

Eine Schande für unseren Sport

02.02.2017
Heute habe ich gedacht, ich bin in der falschen Sportart. Nicht Rad- sondern Kampfsport. Nachdem es auf der Windkante heute enge Positionskämpfe gab, in denen aus meiner Sicht unnötiges Risiko eingegangen wurde, wollte ich einen jungen Fahrer von Astana zur Rede stellen. Er hatte auf der Windkante dicht gemacht und wir haben uns auch leicht berührt. Bevor ich ihn aber ansprechen konnte, schlug mir Andrij Grivko, ebenfalls von Astana, mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Die Brille ging zu Bruch und ich habe einen schönen Cut am Auge, der mächtig geblutet hat.

So etwas habe ich noch nicht erlebt. Man kann ja mal Meinungsverschiedenheiten haben, es gibt auch mal Rempeleien, aber die Hände sollten am Lenker bleiben. Das war eine Schande für den Radsport. Er wurde richtigerweise disqualifiziert.

Im Finale war ich heute leider eingebaut und konnte nicht in den Sprint eingreifen. Ehrlich gesagt, war ich aber auch mit den Gedanken leider nicht voll dabei. Glückwunsch aber an John Degenkolb, der seinen ersten Sieg im neuen Team feiern konnte.

Morgen fahren wir eventuell eine andere Strecke als geplant. Schon heute waren die Bedingungen durch viel Wind und Sand auf der Straße grenzwertig. Jetzt hat es auch noch geregnet. Dann wird alles wie Schmierseife. Ich melde mich morgen wieder.

Fotos: roth-foto.de
platzhalter TeamSpirit Store Road ID sidi Quick-Step Floors Cycling Team